fbpx
ChatbotMessenger Marketing Tipps
Trend

Chatbots erfolgreich als Unternehmer einsetzen

Tipps, die Du bestimmt noch nicht kanntest

Sehe genau hin: Die Magie der Chatbots

In diesem Artikel vermittle ich dir einen Überblick über Grundlagen, Vorteile und Grenzen von regelbasierten Chatbots.

Lass uns einfach mal drauf los chatten …***

Ich freue mich, dass du hier bist und mehr über die faszinierende Welt der Chatbots erfahren möchtest. Chatbot-Marketing ist kein Hexenwerk. Leicht umsetzbar und für jedes Business geeignet.

Ich habe für dich diese Lektüre vorbereitet, weil ich dir zeigen möchte wie großartig Chatbots wirklich sind.

Es behandelt die wesentlichen Aspekte die du in der Chatbot-Gestaltung und im Chatbot Marketing berücksichtigen sollten, um den Erfolg deines Geschäftes zu steigern.

Du musst meinen Aussagen nicht zustimmen. Du musst auch meine Ideologien nicht übernehmen. Alles was ich von dir erwarte ist, dass du offen und lernbereit an diese Lektüre herangehst und Erfolg hast.

Wofür setzen wir Chatbots überhaupt ein?

O.k ich möchte jetzt nicht gleich mit der umfassenden Erklärung beginnen, sondern dich darauf hinweisen, dass ein Chatbot in erster Linie ein Dialog ist, welchen du irgendwo offline oder online begonnen hast.

Du hast also ein Gespräch angefangen und lädst die Menschen dazu ein etwas zu tun. Beispielsweise Fragen beantworten, an einem Gewinnspiel teilnehmen, an einer Rabattaktion teilnehmen, einen Termin vereinbaren, eine Story verfolgen und mehr. Das ist die Einstiegsphase.

Hier hast du den Menschen inspiriert oder neugierig gemacht.

Nun ist dein potenzieller Kunde weiter interessiert und kommt in den Chatbot, wo du dieses Gespräch fortfahren kannst. Diese Phase ist die Aufwärmphase, wo du die Person in einen Dialog durch weitere Interaktionen involvieren und mit Ihm per voreingestellten Antwortmöglichkeiten kommunizieren wirst.

Nichts ist besser als ein persönliches Gespräch unter zwei Menschen. Nichts bewirkt mehr Wunder wie eine Beziehung zwischen Menschen. Genau das tut unser Chatbot. Er spricht mit dem User und führt ihn durch das Gespräch.

Wie du solche Gespräche gestalten und wo du beginnen und enden solltest, das lernst du in meinen Kursen.

Ein Chatbot ist aber nicht NUR ein Dialog, sondern eine Reise auf die sich der User mit dir gemeinsam begibt.

Diese Reise sollte soweit es geht, bis ins kleinste Detail durchgedacht werden.

Chatbots haben immer einen Einstieg, eine Mitte, ein Ausstieg und ein Wiedersehen.

Nicht jeder Chatbot hat das gleiche Ziel. Jeder Bot ist unterschiedlich, kann jedoch mit jedem beliebigen Bot verknüpft werden. Somit brauchst du beispielsweise nur einen Kontakt-Bot zu erstellen, den du immer und immer wieder verwenden kannst.

Wir beginnen mit einem Branding-Funnel.

Es ist dein Frontend, dein Schaufenster, es ist die ATTRAKTIONS-Phase deine Kampagne. Egal welches Produkt du am Ende der Kundenreise verkaufen möchtest: das erste Produkt bist du selbst und du repräsentierst deine Marke.

Also: Was ist deine Marke? Was sind deine Produkte?

Diese Chatbots nennen wir „Brandingbot“.

Selfbranding ist selbstverständlich ein essenzielles Thema, jedoch nicht zu vergessen ist die Macht der Kommunikation und die eines Gespräches, bzw. Dialoges, das den wesentlichen Bestandteil für eine gute Verkaufsberatung bildet. Das bedeutet, dass du dich nicht zu sehr auf „Ich bin, ich kann etc.“ konzentrieren solltest, sondern auch in deinem Brandingbot gleich ein Gespräch beginnst, das deinem User einen erheblichen Mehrwert bietet.

Ins Detail gehen, erzähle eine Geschichte die deine Zielgruppe und dein Interessent, somit dein Endkonsument versteht und mit der er sich identifizieren kann. Wecke sein Interesse. Gib deinem  Kunden eine Auswahl vor und er selektiert nur noch.

Mach dich einzigartig und zum Spezialisten deiner Leistungen!

Ein kurzer Exkurs ins Chatbot Messaging

Es gibt einen prägnanten Unterschied zwischen Unternehmer:

Die, die auf Masse verkaufen und mit Ihren Interessenten Monologe führen, um möglichst viel zu verkaufen (Massenrechnung im klassischen Sales) oder die, die Ihren Kunden ein abgestimmtes Sortiment bieten, durch DIALOGE in Erfahrung bringen, was Ihr Interessent wirklich möchte.

Gute Verkaufsgespräche – mit nachhaltiger Kundengewinnung – sind darauf bedacht ins Detail zu gehen, zu erkennen was der Kunde, Klient, Käufer, Patient, der Endkonsument möchte, ohne dass er zu Beginn weiß, was er vielleicht wirklich braucht.

Du merkst schon, das Wort „Dialog“ kommt beinah auf jeder Seite dieses Artikels vor. Kein Wunder. Das ist meine Botschaft an dich:

Ich möchte, dass du es verstehst und einen Chatbot nicht mit einem E-Mail Newsletter oder einer Webseite verwechselst.

Was macht einen Chatbot eigentlich interessant und spannend?

Mit langweiligen Inhalten und unnatürlichen Sätzen kann selbst die beste Software einen Bot nicht zum Erfolg bringen.

Wie wäre es, wenn du neue Kunden gewinnst, ohne nachhaltigen großen Aufwand zu betreiben?

Im heutigen Jahrzehnt werden wir überflutet mit Informationen und Input.

Wie soll ein potenzieller Kunde entscheiden, wenn die Auswahl zu groß ist?

„Ich überlege mal und komme noch einmal wieder…“ lautet meist die Antwort.

Stell dir vor, Du sitzt im Restaurant.

Die Speisekarte bietet alle sämtlichen Arten an Küchen. Von italienisch, japanisch, chinesisch, amerikanisch bis hin zur bürgerlichen deutschen Küche. Wie soll man sich da entscheiden? Sie möchten doch bloß etwas essen.

Das Gefährliche an Massenangeboten ist doch, dass in den meisten Fällen die Qualität darunter leidet und Kunde sich am Ende doch für etwas entscheiden, was er/sie im Nachhinein bereuen. Oder wie siehst du das, erkennst du dich wieder?

Lass uns gemeinsam deine Kunden ans Ziel bringen, bevor sie verhungern. … und das ganze völlig automatisiert, sodass du dich auf dein wichtiges Produkt konzentrieren kannst: Sich selbst!

Erst spricht der Kunde, dann darfst du dich mit Ihm weiter unterhalten.

Laut einer Umfrage von „live Person“ möchten 52 % der Verbraucher nicht länger als zwei Minuten warten, bis Sie mit einem Kundenberater sprechen können. Im schlimmsten Fall springen die Kunden ab.

Unsere kleinen Helfer-Bots sind in der Lage, die richtigen Informationen an die richtigen Personen in den richtigen Momenten zu überbringen – und zwar genau dann, wenn der Interessent das möchte. Und unsere Herausforderung besteht genau darin: Das Gespräch so zu gestalten, dass der Interessent möglichst häufig und von selbst mehr von dir und deiner Leistungen erfahren möchte.

Ein richtig eingesetzter und programmierter Chatbot kann den Inhalt des Dialoges besser verstehen und langwierige Gesprächsverläufe in eine präzise Unterhaltung mit zufrieden stellenden Ergebnissen umwandeln.

Der große Vorteil ist, dass Informationen besser gefiltert werden und somit eine schnelle Bearbeitung geboten werden kann.

Was ist noch mal ein Chatbot?

Bevor du mit der Chatbot-Gestaltung beginnst, solltest du dich noch einmal einprägen, um was genau es bei dem Einsatz von Chatbots geht.

Der bekannteste Chatbot ist der Conversational Chatbot. Der Bot, der das Gespräch mit deinen Kunden führt.

Der Chatbot führt mit dem jeweiligen Kunden ein Gespräch in Textform und in ganz natürlicher Sprache. Alle Informationen die benötigt werden, fragt das Dialogsystem automatisiert und selbstständig ab, ohne dass hierfür ein menschlicher Kundenberater verfügbar sein muss.

Das Ergebnis: Mehr Effizienz für Ihr Unternehmen!

Ohne Aufwand? Nicht ganz! Ein Chatbot braucht im Vorfeld eine sorgfältige Planung, Programmierung und Pflege, damit eine ausreichende Datenbasis entsteht und das Kundenmanagement optimal laufen kann.

Chatbot-Willkommensnachricht

Was gut aussieht, ist auch meistens gut. Eine Willkommensnachricht ist das Erscheinungsbild, mit dem du deinem Kunden begegnest.

Eine Willkommensnachricht im Chatbot kann den Geschäftserfolg beeinflussen.

Denke daran, dass diese nicht nur den ersten, sondern in der Regel auch einen bleibenden Eindruck bei deinen Kunden hinterlässt.

Allerdings kann es auch die letzte Nachricht werden, die der neue Nutzer liest, wenn man nicht systematisch strukturiert.

Die authentischste Herangehensweise ist wohl das Gespräch so zu beginnen, wie du es auch persönlich tun würdest.

JETZT WILL DER USER IHR VERSPRECHEN ERHALTEN.

Marketing-Funnel

Auch unser kleiner Roboter braucht sein Marketing. Das Chatbot-Marketing ist die zweite Ebene deiner Chatbot Kampagne und dient als Bindungsphase. Chatbots schließen die Lücke zwischen Marketing und Vertrieb.

In dieser Phase der Kampagne werden wir Inhalte veröffentlichen, die mit unseren Angeboten verknüpft sind.

Wir wollen informieren und Aufmerksamkeit schaffen. Wir wollen gezielt Inhalte anbieten.

Aber: wir sind noch nicht beim Verkaufen. Das Vermarkten ist erst die Aufwärmphase in deiner kleinen Ausbildung zum Chatbot Profi.

Dein Ziel ist und bleibt:

Deinen Kunden kontinuierlich großen Wert zu liefern!

Es spielt keine Rolle welche Marketingkampagne du gestaltest. Ob diese einfach zur

Unterhaltung dient oder einen bestimmten Anlass verfolgt.

Und ja, du hast richtig verstanden. Auch Valentinstag oder ein unterhaltsames Rätsel gehören in einen Marketing-Trichter. Marketingtexte können noch so gut sein, sie werden sich nicht verkaufen lassen, wenn sie niemand liest. Du kennst das selbst, dass Texte in kreativen Ideen mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Eine besondere Aktion bleibt lange im Gedächtnis!

Sei kreativ!

Ein kleiner Tipp: Es hat wenig Sinn einen ansprechenden und technologisch fortschrittlichen Chatbot zu liefern, wenn er eigentlich nichts bewirkt.

Was ist dein Ziel?

Überlege dir gründlich den Einstieg in den Bot.

Mach es dir nicht so schwer und frag dich doch selbst, warum du als Nutzer auf etwas Aufmerksam wirst?

Weil es gut duftet? Weil es bunt ist? Weil es etwas verspricht? Weil es genau das ist, wonach du schon lange gesucht hast oder vielleicht einfach interessant klingt? Vielleicht hat dich etwas zum Lachen oder zum Weinen gebracht?

Und natürlich die Frage aller Fragen: „Was bringt mir das?“

Wie du sihst ist das gar nicht so schwer, aber nur unter einer Voraussetzung: Wenn du kein Marketing vor Augen hast, sondern einen echten Menschen mit all seinen „normalen“ Bedürfnissen und Problemen.

Ich möchte, dass du jetzt folgendes tust:

Nim dir eine kurze digitale Auszeit und schnapp dir Stift und Papier.

Schreibe zunächst konkret auf, was genau du verkaufst und wer deine Kunden sein werden. Was würde dein fiktiver Kunde wohl gerne sehen, lesen, hören, anfassen? Ich möchte, dass du dir genau in diese Situation versetzst.

Erstelle nun ein Text-Gespräch mit dieser fiktiven Person. Fantasiere mögliche Fragen und Antworten der Person. Konzentrieren dich dabei auf positive Antworten deines Gegenübers und hindere diese am Abwandern.

Doch bevor du ein Gespräch konstruierst, sollst du genau unterscheiden mit wem du gerade sprichst. Ist das ein bestehender Kunde oder jemand der noch nie von dir gehört hat?

Wenn du deine Chatbots neu gestaltest, empfiehlt es sich von Beginn an Kunden zu segmentieren. Stell dem Chatbot-Abonnenten einfach 2-3 Fragen und schick Menschen auf die Reise, welche für sie relevant ist.

Überlege, wer sind die Kunden, die zu dir kommen? Was können sie benötigen, was du ohne großen zusätzlichen Aufwand in den Conversion-Trichter einbauen kannst?

Bedenke, in dem Moment, wo der Kunde oder Interessent deinen Chatbot betritt, hast du die Möglichkeit, ihm gleichzeitig mehrere Wünsche auf einmal zu erfüllen. Das ist doch grandios!

Hinterlasse Spuren in den Köpfen der Menschen.

Egal um was es geht, du kannst Chatbots quasi auf alles anwenden.

Setz dich ambesten auf die Warteliste und lerne mit uns gemeinsam

1 zu 1 Coaching Basic Chatbot Creator Instagram-Chatbot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"